A/D Wandler:

Abkürzung für "Analog/Digital-Wandler". Dies ist ein elektronischer Baustein, der analoge Spanngsverläufe bzw. Signale in binäre Informationen umsetzt um sie in digitalen Geräten (z.B. Mischpulte, Effektgeräte) verarbeiten zu können.

AC:

Abkürzung für "Alternating Current" (= Wechselstrom)

ACL:

Aircraft Landing. Sehr eng abstrahlender Scheinwerfer, wird meist in 8er Gruppen als Effektlicht eingesetzt.

AES/EBU:

Abkürzung für "Audio Engineering Society/EuropeanBroadcast Union Digital Interface".
Darunter versteht man eine digitale Schnittstelle, die zur Übertragung digitaler Audiosignale verwendet wird.

AFL:

Abkürzung für "After Fader Listening". Darunter versteht man eine Solofunktion, die das Kanalsignal hinter dem Fader abgreift und auf einen Abhörausgang schickt.

Aktiv Box:

Lautsprecherbox mit eingebauter Endstufe. Vorteil: Die Endstufe ist exakt auf die Lautsprecherkomponenten abgestimmt. Oft lässt sich direkt, ohne Mischpult, ein Mikrofon anschließen. XLR-Signalleitungen können im Gegensatz zu Lautsprecherleitungen verlustarm in wesentlich größeren Längen verlegt werden. Nachteil: Die Aktivboxen benötigen einen Strom- und einen Siganlanschluss und sind durch die eingebaute Endstufe oft schwerer.

Aktive Frequenzweiche:

Baustein in einem PA System, der den Endstufen vorgeschaltet ist und vor der Verstärkung das Signal in einzelne Frequenzbereiche wie Hochton, Mitten, Bass, die den angeschlossenen Lautsprechern entsprechen aufteilt. (z.B. 3 Wege Aktiv vgl. passive Frequenzweiche). Man spricht hier von Aktivtrennung.

Amp:

Abkürzung für "Amplifier" (= Verstärker)

Analoge Lichtsteuerung (0-10V):

Steuerprotokoll für die Lichttechnik bzw. Lichtsteuerung (Mischpult und Dimmer) Mithilfe einer analogen Steuerspannung. 0V= Aus, 10V= 100% Leistung.
Es gibt auch exotischere Steuerspannungen, wie -10V bis 0V oder -2V bis 14V.

Analyzer:

(kurz für Spectrum Analyzer) Messgerät, das die Frequenzzusammensetzung eines Audiosignals misst und als Frequenzspektrum optisch darstellt. Wird vorzugsweise beim Einrauschen von P.A.-Systemen zur Kontrolle des Frequenzgangs bzw. auch beim "Einpfeifen" der Monitoranlage verwendet.

ANSI Lumen:

Abkürzung für "American National Standards Institute". Beschreibt die Lichtstärke, die die Leistungsfähigkeit bei Videobeamern angibt.

Aux Weg:

Mischpult-Ausspielweg zum Ansteuern von Effektgeräten und/oder Monitorwegen. Hier kann ein Signal oder eine Signalgruppe (z.B. Subgruppe) dem Mischpult entnommen und extern weiterverarbeitet werden, wobei der Ausgabepegel am Mischpult einstellbar ist.

Kontaktinformationen

Musik-Bode GmbH & Co. KG,

Geschäftsführer Markus Bode
An der Trossbach 5, 36110 Schlitz-Rimbach

  • Phone: + 49 (0) 6642 - 919436
  • Fax: + 49 (0) 6642 - 919437
  • Email: info@musik-bode.de
  • Website: www.musik-bode.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten:
Mo & Di: 9.00 - 13.30 Uhr

Do & Fr: 9.00 Uhr - 13.30 Uhr & 

14.30 - 17.00 Uhr 

Samstag:
nach Vereinbarung

Mittwoch geschlossen

Zum Seitenanfang